Bedarfserhebung bringt vielfältige Herausforderungen zutage

Gespräche mit Geschäftsführern, Personalverantwortlichen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie die Recherche wissenschaftlicher Studien verweisen auf vielfältige Bedarfe im Kontext der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Individuell fehlt es zum Beispiel an Kinderbetreuungsplätzen, wenn die Arbeitszeiten es nicht zulassen, das eigene Kind bis 18 Uhr abzuholen. Unternehmen beklagen sich, warum Angebote im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung kaum angenommen werden. Sie scheuen hohe Kosten und oder fehlende zeitliche Ressourcen bei der Einführung familienfreundlicher Maßnahmen. Die Bedarfserhebung brachte bereits erste Lösungsansätze für Arbeitgeber auf der einen Seite und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auf der anderen Seite hervor, die als Ideen in die Entwicklung der IT-Lösung einfließen.