Family 4.0 – der Family-Manager

Immer mehr sächsische Betriebe legen Wert auf eine familienorientierte Personalpolitik, um ihre Beschäftigten bei komplexer werdenden Herausforderungen, im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zu unterstützen. Trotz dessen gehören Maßnahmen, die Mitarbeiter/-innen mit Familienverpflichtungen entlasten, noch nicht zum betrieblichen Alltagsgeschäft. Hinzu kommt, dass Informationen nicht immer zugänglich bzw. nutzerfreundlich sind. Hier ist Unterstützung notwendig.

Das Projekt „Family 4.0 – der Family-Manager“ nutzt digitale Potenziale zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Entwicklung einer netzwerkbasierten Anwendung ermöglicht eine anwendungsfreundliche und auf den betrieblichen Bedarf ausgerichtete Nutzung. Informationen zu Themen wie Pflege, Kinderbetreuung, haushaltsnahe Dienstleistungen, Qualifizierung u.a. werden in drei sächsischen Landkreisen für Betriebe zugänglich gemacht. Interessierte Unternehmen können sich gern aktiv in das Projekt einbinden. Treten Sie in Kontakt mit uns!

Ausgangslage

Der demografische Wandel konfrontiert auch in Zukunft Unternehmen mit der Herausforderung, geeignete Mitarbeiter/-innen zu finden und diese zu binden. Der Fachkräftemangel ist schon lange keine bloße Fiktion mehr, sondern Realität. In diesem Zusammenhang und auch vor dem Hintergrund eines gesellschaftlichen Wertewandels quittieren zahlreiche Unternehmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine entscheidende Bedeutung bei der Arbeitgeberwahl. 

Berufliche Anforderungen mit familiären Bedürfnissen und Verpflichtungen in Einklang zu bringen, wird als soziale Verantwortung gesehen. Im Streben nach einer zukunftsorientierten Unternehmensstrategie wird dies zur Schlüsselaufgabe sächsischer Unternehmen. Es wird bereits viel getan, um Mitarbeiter/-innen entsprechend ihrer Bedürfnisse individuell in ihren Lebensphasen zu unterstützen. So ist zum Beispiel ein umfangreiches Angebot an kommunalen, privaten und betrieblichen Informations-, Beratungs- und Unterstützungsleistungen vorhanden. Reserven bestehen jedoch sowohl in der Transparenz als auch im Zugang. Deshalb benötigen Unternehmen konkrete Unterstützungen auf dem Weg hin zu einer familienorientierten Personalpolitik.

Die Digitalisierung ermöglicht es, Arbeitgeber/-innen eine Win-Win-Situation zu konstruieren. Wenn beispielsweise Arbeitsort und -zeit nicht länger an Präsenz am Arbeitsplatz im Unternehmen gebunden sind, ergeben sich neue Formen der Arbeitsorganisation, die Mitarbeiter/-innen mehr Handlungsspielraum bieten, sodass das Unternehmen wechselseitig davon profitieren kann.

Ziele des Projektes

  • Einarbeitung in das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf mithilfe der smarten Anwendung
  • Speicherung der Check-Ergebnisse
  • Präsentation von Maßnahmenkatalogen mit individuellen Handlungsanweisungen
  • Optionales Informationsangebot inklusive weiterführender Links
  • Zusätzliche Mehrwerte für Unternehmen durch Stärkung der Arbeitgebermarke
  • Unternehmenscharakteristik für (neue) Mitarbeiter/-innen
  • Optionaler Benchmark: Vergleich bzgl. Branche und Unternehmensgröße

Zielgruppen

    Unternehmen

    • Überall auf allen Endgeräten nutzbar
    • Übersichtlichkeit durch smarte Anwendung
    • Individuelle Maßnahmenpläne mit optionalen Handlungsanweisungen und weiterführenden Links
    • Verbesserung des Wissenstransfers durch stetig aktuelle Informationsinhalte 
    • Erweiterungspotenzial der Ansprechpartner/-innen

       

       

      Arbeitnehmer/-innen

      • Verfügbarkeit auf allen Endgeräten
      • Mehrwert direkter lokaler Ansprechpartner/-innen
      • Lokales/Regionales Nachschlagewerk mit breiter Themenvielfalt